Helgi Seemanns Fotozyklus „Aquarellfotografie“
Wir sind umgeben von Wasser, diesem Element, das so wichtig für unsere Existenz ist wie die Sonne und der Wind. Flüsse, Seen, die Ozeane faszinieren die Fantasie der Menschen seit jeher. Viele Maler nahmen und nehmen sich des Themas an und in den Museen der Welt finden wir zahlreiche Kunstwerke, die sich mit dem Wasser befassen. Es gibt so unendlich viele Blickwinkel, Wasser zu betrachten, sogar Regentropfen und -pfützen können da zu Kunstwerken werden – wenn wir nur richtig hinschauen.
Helgi Seemanns Fotos nehmen uns mit auf eine faszinierende Reise in eine unglaubliche Welt voller Farben. Auf dem fließenden Wasser werden die Landschaften zu Zauberwelten, entführen unsere Fantasie in andere Dimensionen. Ein Sonnenaufgang, der alles in tiefrotes Licht taucht, Schnee auf den Bäumen und den Wiesen, Spaziergänger, eine Ente, ein Blatt, jedes kleine Detail verändert die Wirkung der Spiegelung. Die Fotos wirken häufig wie gemalt, ähneln den Aquarellen des Impressionismus oder den Moorbildern der Worpsweder Maler und man muss schon genau hinsehen um zu erkennen, dass diese Bilder doch Fotografien sind und im wahrsten Sinn des Wortes „auf dem Kopf“ stehen.
Wir staunen über die unglaubliche Farbenvielfalt der Flüsse, die intensiven Farben wie das Gold und das Blau berauschen uns. Blätter, die in diesem Farbenrausch treiben, werden zu Schiffen, die uns mitnehmen auf eine Reise durch diese Farbenvielfalt. Kaum zu glauben, dass wir hier Wasser vor uns haben und das ist keine Fiktion sondern die Schönheit und die Vielfalt unser nächsten Umgebung – wir müssen sie nur sehen.
Bremen, im April 2014
Waltraut Linke
Back to Top